Mobile Dienste treiben Telekommunikation an

Das Geschäft mit mobilen Datendiensten ist 2008 wie erwartet weiter gewachsen. Laut Branchenverband Bitkom wird es zu Jahresende 16 Millionen UMTS-Anschlüsse geben. Das sind 60 Prozent mehr als 2007.

Dienste wie der Empfang und das Versenden von E-Mails, SMS, MMS und das Surfen im Web von unterwegs aus per Handy, Smartphone oder Notebook sind nach Angaben des IT-Verbands Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) zum Wachstumstreiber der Telekommunikationsbranche geworden. Bis Jahresende soll es in Deutschland rund 16 Millionen UMTS-Anschlüsse geben — 60 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dass immer mehr Anwender beispielsweise ihre Mails auf dem Handy lesen und versenden, schlägt sich in Zahlen nieder: Die Netzbetreiber hier zu Lande setzten dieses Jahres etwa 5,1 Milliarden Euro um, eine Steigerung von 7,1 Prozent im Vergleich zu 2007. Die Hälfte davon wurde mit mobilem Surfen im Web erwirtschaftet, die andere Hälfte durch das Versenden von SMS und MMS.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: